This is a spacer out of sight
BG

David and Shekinah

Jesus, mein Liebhaber und Vorbild

(Von Shekinah)

Jesus ist mein Liebhaber. Ich möchte lernen, mit Gott so eins zu werden, wie er es war; ich möchte lernen, mehr und mehr ein Kanal für Liebe und Gerechtigkeit zu sein, wie Jesus es war. Ich möchte dieselbe Zivilcourage erlernen.

Jesus vertraute Gott, den er Vater nannte, vollständig: zuerst mit seinem Unterhalt, als er aufhörte, für seinen eigenen Unterhalt als Tischler zu arbeiten, und die Sicherheit seines eigenen Zuhauses verließ; dann vertraute er Gott für die Rückwirkungen seiner kontroversen Botschaft, und schlussendlich vertraute er Gott in seinem enormen Leiden und in seinem Tod.
Ich möchte diese Art Vertrauen erlernen.

Ich bin so froh, dass David und ich Schritte des vollständigen Vertrauen-Lernens getan haben, indem wir ein festes Zuhause aufgegeben haben und unsere eigenen Anstrengungen, unseren Unterhalt sicherzustellen, und dass wir lernen, eine Stimme der Wahrheit zu sein und mit Gott zu wandeln.

Jesus soll einmal gesagt haben, dass er alle Dinge tun wolle, die Gott sich von ihm wünschte, auch die sehr schwierigen, weil er Gott so sehr liebte.
Ich möchte in solche Liebe hineinwachsen.

Im Alter von 19 Jahren, als ich Atheistin war, sagte mir ein ehemaliger Drogen-Abhängiger, dass ich Jesus erfahren könne, wenn ich mich einfach ihm öffnen und mit ihm sprechen würde. Als ich seinem Vorschlag folgte, befreite mich der Geist von Jesus von negativen Drogeneffekten, die ich damals gerade hatte.

Seit jener Zeit ist Jesus mein Freund, Ratgeber und Geliebter. Er hat mich nicht nur von Drogeneffekten vor vielen Jahren befreit, sondern, indem ich seinem Beispiel als Aussteiger gefolgt bin, habe ich auch Freiheit von den Ketten der Kommerzgesellschaft gefunden.

Der Name Jesus bedeutet buchstäblich Befreiung oder Rettung. Das Christentum hat leider gar nichts mit Freiheit von den Ketten der Kommerzgesellschaft zu tun. Christliche Doktrin preist eine geistige Befreiung an und eine Hoffnung auf Freiheit im Leben nach dem Tod, aber im praktischen Leben lehrt und praktiziert es Knechtschaft.
Christliche Doktrin lehrt, sich sich dem gegenwärtigen System zu unterwerfen und darin einzugliedern, obwohl es, primär durch Gier angetrieben, die Armen ausbeutet und die Erde zerstört.

Ein großer Teil des Christentums ist traurigerweise derselben Gier zugefallen und nennt Luxusgüter "Segen Gottes" -- Luxusgüter, deren Preis das Blut der Armen ist.

Meiner Meinung nach ist es höchste Zeit, dass der freie, liebende und mutige Geist von Jesus ganz neu manifestiert wird durch Menschen, die sich Gott hingeben, so wie Jesus es getan hat.